Medialer Kontakt

Nicht nur Schamanen arbeiten mit geistigen Begleitern. Auch als Hexe, als Medium, als Engelkanal oder wie immer du es nennen willst – können wir Kontakt zu Geistwesen aufbauen.

Ein medialer Kontakt ist für mich der Austausch mit der für uns unsichtbaren, feinstofflichen Welt.

Aus alten Geschichten, Legenden, Märchen, Sagen und Überlieferungen wissen wir, dass es immer wieder vorkam, dass Wesen aus der Anderwelt in das Menschenreich, dem Reich, in dem die Materie am dichtesten ist, traten und sich aus eigenem Verlangen heraus zeigten, um mit den Menschen in Kontakt zu treten. Dies geschieht natürlich auch von Seiten der Menschen, die diesen Kontakt wünschen.

Das kann mich Hilfe von Werkzeug geschehen, wie zum Beispiel Karten, Pendel oder dem so genannten Witchboard, jetzt auch als Engelbrett bezeichnet.

Aber es geht auch auf eine ganz natürliche Art und Weise im direkten Kontakt. Ein entscheidender Faktor zum Kontakt ist euerer innerer Zustand. Ihr sollte ausgeglichen, angstfrei und offen sein. Und ihr solltet Ihr Euch bewusst sein, mit wem und warum Ihr Kontakt aufnehmen wollt.

Wenn ihr dann als Voraussetzung noch die Fähigkeit der Meditation oder Visualisation mitbringt, sollte dem Kontakt nichts mehr im Wege stehen.

Versucht es doch erst einmal mit Natur- und Elementegeistern, die überall vorhanden sind und euch umgeben. Dafür braucht ihr kein großes Ritual zu lernen und auch keine schwierigen Anrufungen aufzubauen.

Elfen, Feen, Trolle, das kleinen Volk, wie es oft genant wird, sind offen für die Begegnung mit Menschen.

Ihr findet den Zugang zu ihnen am ehesten in den Zwischenphasen, zwischen Tag und Nacht. Der ideale Zeitpunkt ist die Morgen- und Abenddämmerung. Der Richtige Ort ebenfalls ein Zwischenpunkt zum Beispiel das Ufer eines Sees oder Flusses, eben nicht das Wasser und auch nicht das Land, sondern die  Grenze dazwischen.

Solche Grenzpunkte an denen sich die Welten überschneiden findet ihr auch an so genannten Kraftorten. Oft stehen dort alte Ruinen, Burgen, und sie waren schon in früheren Zeiten Kultplätze.

Wenn ihr Ort und Zeitpunkt bestimmt habt, könnt Ihr euch ein persönliches Ritual überlegen. Hierbei ist es im Großen und Ganzen Euch überlassen, wie und was Ihr macht. Hier nur ein paar hilfreiche Tipps.

Sie mögen Geschenke, oft werden diese als Opfer bezeichnet. Aber der Begriff Geschenk klingt doch viel freundlicher, findet ihr nicht?

Bittet, um Schutz – wem auch immer ihr vertraut – Mutter Erde oder Gott Vater. Bleibt in Gedanken und mit euern Wünschen stets in positive Energien. Gleiches zieht gleiches an. Formuliert euere Bitte klar und deutlich.

Seid nicht enttäuscht, wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt, alles braucht seine Zeit…… erwartet keine großartigen Erscheinungen, sondern seid achtsam. Hört auf das Flüstern des Windes, schaut auf die Sonne im Geäst …

Mögen die Geister des kleinen Volkes offen für euch sein.