Glastonbury – eine fantastische Reise

Wir sind wieder da…. irgendwie aber noch nicht ganz hier.

Nachdem wir zurück sind, werde ich immer wieder gefragt, ob ich „England“ mag. Hm? England … ich weiß nicht … ich glaub nicht … An den nuscheligen harten Klang der Sprache werde ich mich wohl nie gewöhnen- fand ich schon der Schule schwierig. Und dann dieses Links fahren, aber rechts gehen. Und komisches Wetter haben die dort dort „All seasons in one day“. Je nebliger der Morgen, desto schöner der Tag ….
Aber unsere Unterkunft in der Nähe von Glastonbury – man konnte das Tor von dort aus sehen *freu* – war sehr schön mit wahnsinnig netten Vermietern. Zur Begrüssung gab´s einen frisch gebackenen Appel Pie. Also das England mag ich sehr. Auch wenn der Name der Cottages etwas merkwürdig klingt „Sleepy Hollow “ … nur zu empfehlen!
So ein hübsches Anwesen … total „englisch“ zumindestens hie in der Region Somerset gabs ganz viele Häuser in diesem Stil. Graubrauner Backstein, klein und schnuckelig, wie fast alles hier in der Gegend. Auch die Bäume schmiegen sich eher an den Boden, anstatt in die Höhe zu streben. Und erst die vielen Hecken gegen den Wind – entland jeder Straße und zwischen den vielen Schafsweiden. Jawohl … Schafe, keine Kühe. Die waren eher selten. Oft sieht man auf den engen – einspurigen – Straßen nicht, was einem hinter der nächsten Ecke erwartet. England ist halt ne Insel, wenn auch eine recht große.

Am ersten Tag waren wir gleich noch in Glastonbury.

Kennt ihr die Winkelgasse aus Harry Potter? Läden mit Zauberstäben und verschiedenen Pülverchen … und allerlei Merkwürdigem. Die Highstreet in Glastonbury kann sich durchaus damit messen „wink“-Emoticon
Hier tummeln sich jede Menge Esoteriker, ob jung oder alt, Schamanen und Priester aller Farben .. und suchen Statuen ihrer Hausgötter oder neue Räuchermischungen, Kerzenmagie und schwarze Spiegel. Selbstgeschnitze Zauberstäbe oder typische bunte Traumfänger, Trommeln und Flöten und und und …

Am Anfang hat mich dieses Angebot eher verwirrt. Aber neben jeder Menge bunte Plastik Devontionalien aus Fernost, die wir auf jedem Markt bekommen, gibt es hier auch viele einzigartige wunderschöne Dinge, die man sonst nirgendwo findet.

Man muss halt ein wenig gucken und auch Preise vergleichen. Wie es an Touristenorten eben ist, sind die recht gesalzen. Ich musste schon echt aufpassen um nicht in einen Kaufrausch zu verfallen. Und egal wie oft wir dort hindurch gingen es gab immer wieder etwas neues zu entdecken.Glastonbury IMG_9416 IMG_9518 IMG_9542 Sleepy Hollow Haus IMG_9433


Posted on by iffi

Comments are closed.