Mond August 16

Mondritual

  1. August 2016

Am 18. August um 11.26 steht der Vollmond im Wasserman. Viel Wasser haben die letzte Zeit ja sowieso gehabt.
Da können wir die Energie des Mondes doch gleich nutzen um etwas Mondwasser herzustellen.

Das ist ganz einfach. Wasser lässt sich sehr gut informieren.

Nimm eine silbrig glänzende Schale (Silber wäre fein, Edelstahl tut es auch). Fülle sie bei Dunkelheit mit Wasser und stelle es hinaus in das Mondlicht. Achte auf eine Stelle auf die die Mondin die ganze Nacht scheinen kannt.

Vor Sonnenaufgang gehe hinaus und hole die Schale wieder hinein. Fülle das Wasser in eine dunkle Flasche ab und lager sie kühl und dunkel.
Nun hast du die Energie des Vollmondes jederzeit zur Verfügung.

Wozu kannst du es nutzen?  Der Wasserman Mond ist äußert kreativ und gesellig.

Lass uns gleich ein kleines Ritual ausprobieren. Gibt es irgendwas wo dir noch eine zündende Idee fehlt oder ein Hinweis zur Umsetzung?

Dann lassen wir den kreativen Wasserman Mond mal wirken.

Du brauchst eine kleine Schale mit Mondwasser. Hast du eine Mondkerze, dann entzünde sie bitte. (muss nicht sein, ist aber ganz schön und hilfreich). Vielleicht magst du auch eine CD mit entspannter Flötenmusik auflegen, das hilft oft uns besser zu entspannen

Giese etwas Vollmondwasser in deine Hand und benetze sein Gesicht damit. Wasche den Staub des Alltages ab.

Dann öffne mit dem Mondwasser dein 3. Auge. Mache einfach einen kleinen Kreis mit dem Mondwasser auf deine Stirn, in der Mitte zwischen deinen Augenbrauen.

Du kannst das ganze auch mit einem Mondstein unterstützen. Lege ihn auf diese Stelle.
Lege dich nun in eine bequeme Meditationhaltung und rufe die Mondgöttin herbei.
Stell dir vor wie sich ein silbriger Pfad vor dir entwickelt den du entlang gehen kannst. Auf diesem kommt die Mondgöttin auf halbem Wege entgegen.  Wie zeigt sie sich dir?

Ihr trefft euch in einem Ort, wie ein kleiner Park mit ein paar Bänken. Alles ist dunkel und dennoch leuchtet und funkelt es, als wenn tausend Sterne die Landschaft bedecken. Ist das nicht ein wunderschönes Bild.

Die Mondgöttin berührt nun dein 3. Auge mit ihrer Hand und du spürst augenblicklich eine angenehme Klarheit und Ruhe in deinen Gedanken.

Stelle dir nun innerlich deine Frage, was möchtest du erreichen?  Gib dir die Erlaubnis kreativ zu sein.

Öffne deinen Geist für alle Eingebungen die nun kommen. Bilder, Gedanken, Gefühle, oft nur Fragmente, Bruchstücke …. Vielleicht fühlt es sich so an, als wenn alle Erinnerungen durchsortiert werden.

Einige Bilder werden klarer, nimm diese und betrachte sie. Setze sie zusammen, wie ein Puzzelt. Werte nicht  – egal wie unsinnig sie dir erscheinen.  Lass sie einfach kommen. Und nimm sie an. Ein Bild, ein Wort, ein Gefühl, ein Gedanke.

Lass sie wirken … auch wenn du noch nicht weiß was daraus entstehen soll.
Dieses sind die Antworten auf deine Frage.

Nimm sie an.

Bedanke dich bei der Mondin und kehre aus der Meditation zurück.

 

Dieses Jahr haben wir auch eine partielle Mondfinsternis. Am sonnigen Vormittag werden wir allerdings nicht viel davon zu sehen bekommen.

Bei einer Mondfinsternis steht die Erde zwischen Mond und Sonne und ihr Schatten fällt auf den Mond, so das wir ihn nur zum Teil sehen können.

Die Verbindung von Sonne und Mond wird also durch die Erde unterbrochen. Diese Energie ist hilfreich um Verbindungen zu lösen.


Comments are closed.