Räuchern, räuchern, räuchern ;)

Das Räuchern mit Harzen, Kräutern und Hölzern ist eine meiner Liebingsbeschäftigungen. 

Eigentlich das ganze Jahr über, aber in der dunklen Zeit macht es mir besonders Freude.

Die Kräuter des Sommers sind getrocknet, nun können wir sie zu wundervollen Räuchermischungen verarbeiten.

Die Nutzung von Rauchwerk gibt es in allen Kulturen. Seitdem die Menschen Feuer nutzen werden sie gemerkt haben, wie unterschiedlich Hölzer und Kraut riechen können und eine Wirkung auf den Menschen haben.  Sie können beruhigen und anregen, schlafen und träumen lassen. Sie können sogar heilende wirken. 

Immer mehr wurde es zu einem festen Bestandteil des Lebens in der menschlichen Gesellschaft. In Indien, Tibet, China und Japan wird das Räuchern wie schon vor Jahrtausenden noch heute täglich von Millionen von Menschen praktiziert. In Europa ist die Kunst des Räucherns etwas in Vergessenheit geraten, wird jedoch zunehmend beliebter.

Das Ausräuchern von Häusern und Ställen hat eine lange Tradition, welche in Süddeutschland nicht in Vergessenheit geraten ist. Hier im Norden, müssen wir „ein wenig graben um an die Wurzel zu gelangen“

 

Doch auch hier brauchen wir nur in eine Katholische Kirche zu gehen um in den Genuss von kostbaren Räucherharze zu kommen.  Der Weihrauch dient auch heute noch als Verbindung zum Göttlichen. Er soll die Gläubigen in die göttliche Sphäre einbinden und die Gebeten in den Himmel tragen.

Der subtile Duft der Harze, der Blüten, Blätter und Hölzer berührt uns auf eine unnachahmliche Weise. Alles was wir riechen, geht an unserem Verstand vorbei direkt ins Herz (emotinales Zentrum). Liebe geht nicht durch den Magen, sondern durch die Nase.

Zudem ist die menschliche Erinnerung eng mit Düften und Gerüchen verknüpft. Ein Geruch kann einen urplötzlich in eine lange zurückliegende und längst vergessene Situation zurückversetzen, in der man ihn zum ersten Mal wahrnahm. 

 Am letzten HexenKreis haben wir  einiges ausprobiert und konnten die unterschiedliche Wirkung erspüren.

Weihrauch, Nelke und Engelswurz ergibt einen wundervollen stimmungsaufhellenden Weihnachtsduft

während eine Mischung aus Fichtenharz, Wacholderbeeren, Kiefernholz und ein klein wenig Dammar uns abends entspannen und zur Ruhe kommen lässt.

Möchtest du eine spezielle Räucherung, dann mische ich sie dir gerne nach deinen Wünschen.

 

 


Comments are closed.