Was hat Jesus mit Avalon zu tun?

In einer Gruppe bei FB gibt es wunderschöne geführte Reisen nach Avalon. In einer dieser Reisen ging es darum Merlin zu bitten, Jesus am Seelenbaum in Avalon zu  treffen. Das hat mich ein wenig irritiert, denn es stellte sich mir die Frage „Was hat Jesus mit Avalon zu tun?“

Leider wollte oder konnte mir niemand in der Gruppe die Frage beantworten. Dabei gibt es auf alles eine Antwort, so haben ich es jedenfalls von meinen spirituellen Begleitern gelernt, auch wenn ich mal mit ganz komischen Fragen um die Ecke kam. Es gibt immer eine. Auf jede Frage. Für unser Herz auf der Gefühlsebene und für unseren Verstand, auf der Wissensebene, aus beidem zusammen entsteht Weißheit.

Also habe ich zu dem Thema eine Trancereise gemacht. Ich frag mich inzwischen, warum ich immer wieder versuche Menschen zu fragen, wenn ich doch mit der Quelle verbunden bin .. sollte ich dort vielleicht mal fragen ;9

Zurück zur Ursprungsfrage

Ich gehe zu meinem Seelenbaum und gehe hinauf, ich rufe meine Geistführer herbei und mit der Bitte mich auf eine Eben führen, auf der ich Jesus wahrnehmen kann

Die erste Frage meiner Führer ist, ob ich Jesus als tatsächliche Person, oder die Personifizierung der Christusenergie meine. Ah.. ok, ja das ist wohl ein Unterschied.
Meine Verbindung zu Jesus als Person in der Geschichte kenne ich schon, meine Frage kann wohl nur er als Person beantworten.
Also lasse ich mich wieder hinunter führen …und lande dort wo ich Jesus schon öfter getroffen habe, im Garten Getsemani. Ich liebe diese alten Bäume.
Es ist warm und sonnig … die Grillen zirpen. die Bienen summen. Ich atme tief ein, es tut so gut die Wärme zu spüren.
Während ich mich aufwärme kommt Jeshua auf mich zu.
Er lächelt .. Du hast eine Frage an mich. diese Sanftheit verwundert mich immer wieder … er scheint meine Gedanken wahr zu nehmen und lächelt noch mehr.
„Was hast du mit AVALON zu tun?
Er schaut mich an; scheint zu überlegen, wie er es mir am besten erklären kann. Oder muss er sich auch Informationen holen?
Er antwortet:
Ich habe nichts mit dem Prinzip Avalon – also der weiblichen Energie – direkt zu tun, aber dennoch etwas mit dem Prinzip der „Tiefen Wahrnehmung“ (mir fällt kein besseres Wort dafür ein, …aber mir war völlig klar was er meint, Wahrnehmung von verschiedenen Energieebenen) die damit verbunden ist, wenn sich Energien an einen Ort festigen.
Wo du die Wahrnehmung entstehen lässt ist egal. Sie ist frei von allen äußeren Gegebenheiten. Es gibt keine Verbindung mit einem festen Ort.
So wie du mich hier triffst – weil der Ort dir bekannt ist – kannst du mich an allen Orten der Welt treffen.
Wenn sich eine große Anzahl Menschen an einen Ort treffen um dort das gleiche aufzurufen, wird die Energie dort verankert. Sie manifestiert sich wenn eine bestimmte Anzahl von Menschen mit Intensität die gleiche Energie anruft.
So gesehen, kann sich der Name AVALON oder der Ort Glastonbury mit der Christusenergie verbinden. Diese Verbindungen sind aber nicht immer sinnvoll, weil sie viele Menschen verwirren. Sie benutzen unterschiedliche Begriffe, unterschiedliche Orte und schwächen damit die Energie eines bestimmes Feldes. Die Felder verschwimmen und können nicht mehr die Kraft erzeugen die notwendig ist um zu manifestieren. So ist es mit dem AVALON Feld ergangen nachdem die Patriarchen die Macht übernommen haben. Jetzt wird es wieder aufgebaut. Wenn die Felder groß genug sind kann ein tragbares globales Netz entstehen, an das ihr gerade webt.
Ich sehe was er meint,- etwas ähnliches hatte ich schon mal in einer Reise- es ist als wenn sich das Erdgitternetz um die Welt, an einzelnen Orten mit schimmernder Energie füllt. Aber es gibt immer noch viele Orte an denen keine Energie aufgebaut wurde. Viel zu viele …
Er spricht weiter. „Es sind viele Christen an diesen realen Ort Glastonbury gekommen – frag deinen Onkel – und so gesehen findet ihr dort natürlich Christusenergie. Aber die Begrifflichkeit, AVALON als Grundlage einer weiblichen Energieform, hat nichts mit meinem Energiefeld, der Christusenergie zu tun.
Ich bin ein wenig verwirrt, obwohl mir die Ausführungen sehr klar erscheinen.
Er lacht …. lass es mich einfacher erklären, Erinnere dich … In meinem Herzen sind viele Zimmer… Du kannst alle Menschen lieben, aber nur einer wird in deinem Herzensraum wohnen.
Jetzt hat er mich noch mehr verwirrt. Wobei mir eigentlich alles klar ist. Die gefühlsmäßige Wahrnehmung begreift, schneller als der Verstand.
mit einer typischen Umarmung – wie ich sie von früher kenne – verabschiedet er sich … warme durchflutet mich nochmal und ich kehre zurück

und wie immer habe ich neue Fragen im Gepäck… was unterscheidet, Jesuha von der Christusenergie? Ist das nicht das gleiche?

Und ich muss mal schauen, wo meine Reise zu dem Energiegitternetz ist, das war sehr spannend und eine gute Erklärung, warum die vielen Gruppenmeditationen wirken.

 

 


Posted on by iffi

Comments are closed.